e v a n d a - Leben mit Parkinson e.V. - Der Vorstand

1. Vorsitzende: Edda Reichardt

Geboren: 1936.
2002 wurde bei mir im Alter von 65 Jahren Parkinson diagnostiziert, allerdings damals schon mit dem ärztlichen Hinweis: voraussichtlich gutartiger Verlauf. Das hat sich bis heute auch gezeigt, jetzt allerdings ist Parkinson langsam doch auf dem Vormarsch. "Meine" Gruppe evanda spielt für die mentale und körperliche Bewältigung dieser Krankheit für mich eine große, wenn nicht die Hauptrolle überhaupt. Ich bin sehr froh darüber, dass ich meine mir verbliebene physische und psychische Energie dort einbringen kann.

2. Vorsitzende: Brigitte Kämpf

Guten Tag, mein Name ist Brigitte Kämpf. Vor 10 Jahren, im Alter von 54 Jahren, wurde bei mir die Parkinson-Krankheit diagnostiziert. In den letzten 6 Jahren bin ich für die Parkinson-Selbsthilfe engagiert tätig. Die Öffentlichkeit mehr zu sensibilisieren für die Belange der an Parkinson Erkrankten ebenso wie Gespräche mit Betroffenen und Angehörigen zu führen, bei denen es um Verständnis und Akzeptanz, der besonders bei dieser Erkrankung so facettenreichen Krankheitssymptome geht, habe ich mir zur Aufgabe gestellt. Frankfurt am Main 2009

Kassenwartin: Helga Ihle

Geboren : 1948, in Frankfurt/M.
2008 erhielt mein Mann im Alter von 61 Jahren die Diagnose Parkinson. Von Anfang an war mir klar, dass sich dadurch auch mein Leben als Ehefrau total verändern wird. Alleine damit fertig zu werden kostet viel zu viel Kraft und Energie, die ich an anderer Stelle benötige. So haben wir uns dann   e v a n d a als Selbsthilfegruppe angeschlossen. Der regelmäßige Austausch untereinander ist für uns ungeheuer wichtig und hilfreich. Viele Dinge erfährt man nur im persönlichen Gespräch mit "Gleichgesinnten".

Erweiterter Vorstand

Traude Becker

Geboren: 1948, in Frankfurt.
13 Jahre Schule, anschließend Ausbildung zur med. techn. Assistentin, berufstätig bis 2008, danach Rente. Diagnose Parkinson in 2003. Ich bin erst kurze Zeit bei evanda. Von Anfang an hatte ich das Gefühl, willkommen zu sein. Ich glaube, das ist der Beginn einer großen Freundschaft.

Christian Rietschel

Geboren: 1951, in Gießen.
Verheiratet, 2 erwachsene Kinder aus erster Ehe. Nach Schulbesuch in Schweinfurt und Würzburg 1972 Abitur an einem musischen Gymnasium. Studium der Pädagogik, Psychologie und Soziologie an den Universitäten Freiburg, Würzburg und Mainz. Abschluss mit Diplom. Diplomarbeit: Musik als Mittel politischer Bildung. Tätig in unterschiedlichen Bereichen der Bildungs- und Kulturarbeit, zuletzt an einer Volkshochschule. Seit 2011 in Altersteilzeit. Diagnose Parkinson seit 11 Jahren.

Bernhard Schaaf

Geboren : 1939, in Mannheim.
Als Spediteur war ich fast 5o Jahre im weltweiten Umzugsgeschäft aktiv. Neben den Umzügen lagen mir ganz besonders auch die Menschen mit ihren Sorgen, Wünschen und Hoffnungen am Herzen. 2004 wurde bei mir Parkinson diagnostiziert; heute ist ER es, dem ich „Beine mache“. Für mich ist körperliche und geistige Fitness wichtig. Dabei helfen mir auch alternative Therapieformen. "In Bewegung sein" ist meine Devise.
Mein Motto – NICHTS IST UNMÖGLICH.

Prof. Dr. Dieter Seitz

Geboren: 1939, in Karlsruhe.
Dort Schulausbildung bis zum Abitur 1959. Danach Studium der Germanistik, Geschichte und Politologie in Heidelberg und Berlin. Promotion mit einer Arbeit über Johann Fischarts Rabelais-Bearbeitung. 1973 Professur für Germanistik an der Universität Frankfurt am Main. Forschung und Lehre in den Bereichen Deutsche Sprach- und Literaturgeschichte des Mittelalters und der frühen Neuzeit. Seit 1997 Diagnose Parkinson. Seither mit anderen Betroffenen intensive Bemühungen zur Erhaltung der mentalen und körperlichen Fähigkeiten.