e v a n d a - Leben mit Parkinson e.V. - Der Vorstand

1. Vorsitzender: Bernhard Schaaf

Geboren : 1939, in Mannheim.
Als Spediteur war ich fast 5o Jahre im weltweiten Umzugsgeschäft aktiv. Neben den Umzügen lagen mir ganz besonders auch die Menschen mit ihren Sorgen, Wünschen und Hoffnungen am Herzen. 2004 wurde bei mir Parkinson diagnostiziert; heute ist ER es, dem ich „Beine mache“. Für mich ist körperliche und geistige Fitness wichtig. Dabei helfen mir auch alternative Therapieformen. "In Bewegung sein" ist meine Devise.

Mein Motto – NICHTS IST UNMÖGLICH.

2. Vorsitzende: Brigitte Kämpf

Guten Tag, mein Name ist Brigitte Kämpf. Vor 10 Jahren, im Alter von 54 Jahren, wurde bei mir die Parkinson-Krankheit diagnostiziert. In den letzten 6 Jahren bin ich für die Parkinson-Selbsthilfe engagiert tätig. Die Öffentlichkeit mehr zu sensibilisieren für die Belange der an Parkinson Erkrankten ebenso wie Gespräche mit Betroffenen und Angehörigen zu führen, bei denen es um Verständnis und Akzeptanz, der besonders bei dieser Erkrankung so facettenreichen Krankheitssymptome geht, habe ich mir zur Aufgabe gestellt. Frankfurt am Main 2009

Schriftführer: Christian Rietschel

Geboren: 1951, in Gießen.
Verheiratet, 2 erwachsene Kinder aus erster Ehe. Nach Schulbesuch in Schweinfurt und Würzburg 1972 Abitur an einem musischen Gymnasium. Studium der Pädagogik, Psychologie und Soziologie an den Universitäten Freiburg, Würzburg und Mainz. Abschluss mit Diplom. Diplomarbeit: Musik als Mittel politischer Bildung. Tätig in unterschiedlichen Bereichen der Bildungs- und Kulturarbeit, zuletzt an einer Volkshochschule. Seit 2011 in Altersteilzeit. Diagnose Parkinson seit 11 Jahren.

Kassenwart: Friedemann Bleicher

Geboren 1949, Diplom-Volkswirt, seit 2014 in Rente; davor viele Jahre in einem großen Unternehmen des Lebensmittelhandels zuständig für die Organisation und die Verfahren des Rechnungswesens. Über einen Freund hatte ich schon viel über e v a n d a gehört und weiß, dass der Verein vielen Betroffenen eine Hilfe ist. Anfang 2018 hat der Verein einen neuen „Kassenwart“ gesucht und ich will in dieser Funktion gerne den Verein und seine Mitglieder unterstützen.

Erweiterter Vorstand

Traude Becker

Geboren: 1948, in Frankfurt.
13 Jahre Schule, anschließend Ausbildung zur med. techn. Assistentin, berufstätig bis 2008, danach Rente. Diagnose Parkinson in 2003. Ich bin erst kurze Zeit bei evanda. Von Anfang an hatte ich das Gefühl, willkommen zu sein. Ich glaube, das ist der Beginn einer großen Freundschaft.

Herbert Bayer

Geboren 1950 in Oppershofen
Nach dem Abitur auf dem 2. Bildungsweg und Studium von 1978 bis Ende 2011 tätig als Gewerkschaftssekretär bei der Gewerkschaft HBV und später bei der Gewerkschaft ver.di. Seit 2012 in Rente. Ende 2014 Diagnose Parkinson. Bei der Suche nach einer Selbsthilfegruppe bin ich glücklicherweise auf Evanda gestoßen und profitiere durch die regelmäßige Teilnahme an der Gymnastkgruppe. Obwohl ich nie mich sportlich betätigt habe, habe ich Badminton ausprobiert und festgestellt dass es Spaß macht und gut tut. Der Austausch mit ebenfalls an Parkinson Leidenden ist eine gute Hilfe zur Selbsthilfe.

Klaus Kowalick

Geboren 1958 in Hoyerswerda
Gelernter Industriemechaniker. 2010 Parkinson diagnostiziert. Bis 2012 gearbeitet. Danach volle Erwerbsminderungsrente. Bei Evanda bin ich seit 2012. Evanda habe ich über den Selbsthilfegruppentag am Römer in Frankfurt kennengelernt. Ich gehe gerne in die Selbsthilfegruppe; hier fühle ich mich verstanden und aufgehoben. Die Überwindung schwerer Erkrankungen mit Hilfe von Selbsthilfegruppen gibt mir Mut auch den Morbus Parkinson zu bekämpfen.

Siegbert Rützel

Geboren 1948 in Fulda.
Nach dem Schulbesuch Studium von Germanistik und Geschichte in Frankfurt am Main.
Arbeit als Lehrer und Fachberater für Deutsch im In- und Ausland.
Seit 2014 Pensionär.
Diagnose Parkinson in 2010.
Gegenseitige Unterstützung und Austausch von Informationen spielen eine wichtige Rolle in dieser Selbsthilfegruppe.